Jung-kreativ-sucht...

Klar haben wir es in München gut, es gibt eine Menge Galerien und Pinakotheken, private und staatliche Kunstsammlungen und Ausstellungen. Es gibt Orte und Einrichtungen für Theater und Literatur, Kabarett und Konzerte...
Meistens jedoch sind diese Einrichtungen professionellen oder bereits bekannten Künstlern vorbehalten und vor allem kostet die Miete eine Menge Geld.

Doch was ist mit den jungen Kreativen? Wie schade wäre es für München, wenn deren Werke und kreatives Tun nicht den Weg in die Öffentlichkeit finden würden?

"Die Aktion!" will hier helfen. Wir werden das Thema "Junge Kreativität in unserer Stadt" aufgreifen und den Fokus dieses Jahr darauf richten.
Dazu wird es eine Sammlung möglicher Ansprechpartner geben, wir werden Gespräche mit Politikern anzetteln und planen bereits Aktionen, bei denen Ihr Euch und Euer schaffen zeigen könnt.

------------------------------------------------------------------------------------

1. Veranstaltung:
Info-Abend zum Thema "Jugend, Kunst und Kultur in München an 16.4.2012 um 18:00 Uhr im Provisorium

Am 16.April 2012 fand eine von der  „Aktion!“ geplante Informationsveranstaltung für die Jugendbeauftragten der Münchner Bezirksausschüsse zum Thema „Jugend, Kunst und Kultur in München“ im Provisorium statt.  Sie war Teil einer Reihe von Info-Abenden zu verschiedenen Bereichen der Jugendbeteiligung in München, die sich an die Jugendbeauftragten der Bezirksausschüsse, relevante Repräsentanten der Stadtverwaltung und Akteur/innen aus den verschiedenen Szenen richten.
Die Idee  dieses Abends war es,  dem großen Spektrum an jungen kreativen Ausdrucksformen in München (und im öffentlichen Raum)auf die Spur kommen und hier neue Ansätze
der Jugendbeteiligung aufzuzeigen und anzuregen. Dabei  wurden auch Probleme und Möglichkeiten junger Kreativer verdeutlicht und das Modell der Zwischennutzung von Räumlichkeiten angesprochen.

Der Abend begann mit Wanja Belaga, selber Künstler und Betreiber der Location 'Provisorium' in der Lindwurmstraße -eine ehemalige Wirtschaft, die schon drei Jahre leer stand, wird nun als Aktionsraum und Galerie für junge Kreative genutzt (mit Ausstellungen, Lesungen, Performance, Musik....).  Er beleuchtete vor allem die Themen „Zwischennutzung“ und möglicher Raum für junge Kreative.
Mit dem Architekten und Stadtplaner Heinz Grünberger vom Baureferat besprachen wir anschließend das Thema „ künstlerische Ausdrucksformen und öffentlicher Raum“. Herr Grünberger ist zuständig für die Gestaltung öffentlicher Räume und Kunst am Bau und referierte über seinen Aufgabenbereich und den Ablauf bei der Genehmigung einer künstlerischen Ausstellung oder Aktion im öffentlichen Raum, auch im Hinblick auf eine mögliche Partizipation junger Kunstschaffender.
Natürlich kamen auch die jungen Kreativen zu Wort: Fabian Bross (www.derabstand.de) ist Student, Schriftsteller und Designer und schreibt einen Blogg über Street Art in München. Er zeigte die unterschiedlichen Spielarten von Kreativität im öffentlichen Raum anhand aktueller Street Art – Objekte in München auf und
verdeutlichte außerdem die Bedeutung dieser Ausdrucksform und die Attraktivität für junge Menschen.
Als letzte Referentin freuten wir uns über Veronika Dräxler (www.selbstdarstellungssucht.de), unter anderem Studentin für Medienkunst an der Akademie der Bildenden Künste. Sie präsentierte die Inhalte und Themen ihres Bloggs und thematisierte die leider sehr übersichtlichen Ausstellungsmöglichkeiten in München und die Probleme junger Künstler/innen bei den Zugängen zu etablierten Ausstellungsorten.

Nach einer anschließenden kurzen Diskussions- und Rückfragen-Runde gab es die Möglichkeit, sich im anwesenden Netzwerk in gemütlicher Atmosphäre bei einem Bier noch weiter auszutauschen.

Vielen Dank an alle Referenten des Abends und an Wanja Belaga, der uns das Provisorium als Veranstaltungsort sehr unkompliziert zur Verfügung stellte!


 



Zurück

KJR